Häufige Fragen

Naturnaher Garten allgemein

Zu einem naturnahen Garten gehören heimische Pflanzen in der gewünschten Wuchsgröße und am richtigen Standort. Unsere Tier-Freunde – von der Hummel über die Falterraupe bis zum Singvogel – finden sich darin ganz von selbst ein. Und die natürliche Harmonie, die wir Menschen in Naturlandschaften suchen, werden wir im Naturgarten wiederfinden.
Es gibt keine Mindestgröße. Schon ein naturnah gestalteter Kübel gibt heimischen Pflanzen und Tieren ein Zuhause. Aber natürlich: Je größer eine Fläche, umso mehr Möglichkeiten bieten sich für die Gestaltung mit Pflanzen – und damit sind auch mehr Lebensräume für Tiere möglich.
Sie können natürliche Pflanzen-Schönheiten genießen. Sie werden sich am Tierleben und an den wechselnden Jahreszeiten-Eindrücken des Gartens erfreuen. Sie haben wenig Arbeit und können zufrieden sagen: "Vor meiner Haustür leiste ich einen Beitrag für den Umweltschutz."
In den ersten zwei Jahren sind insbesondere Gießen und umfassendes Jäten bestimmter Wildkräuter nötig, damit die gesetzten Pflanzen gut anwachsen. Danach entfällt das Gießen grundsätzlich und die Pflege beschränkt sich auch auf wenige Eingriffe. Dauerhaft entfallen Gehölz-Formschnitt (samt Entsorgung), Düngung, Winterschutz, allgemeines Gießen.
Für Kinder gibt es in einem Naturgarten mit allen Sinnen viel zu erleben: Eßbares, Düfte, Tierleben, Verstecke, lebensbejahende Natürlichkeit statt Sterilität.

Heimische Pflanzen

Heimisch sind die Pflanzen regelmäßig, die seit hunderten oder tausenden Jahren natürlicherweise bei uns in Mitteleuropa wachsen. In konventionellen Gärten findet man leider kaum noch heimische Pflanzen, sondern immer wieder nur dieselben Exoten (Thuja, Forsythie, asiatische Rosen,…). Diese Exoten sind oft auch schön, aber gleichzeitig vielfach anfällig, schädlich für unsere Ökosysteme und kaum nützlich für unsere Tier-Spezialisten.
Es gibt natürlich auch großwüchsige heimische Pflanzen. Genauso gibt es aber auch kleine Pflanzen für jede Gartengröße. Die sind leider oft nur nicht so bekannt. Die Planung mit Ihnen ist eine unserer Besonderheiten.
Pflegeaufwendig sind nur manche Zuchtrosen. Die heimischen Wildrosen und die von ihnen abstammenden Gartenformen sind mit die schönsten und widerstandsfähigsten Pflanzen, die es bei uns gibt.
Wer knallige Farben und große Dauer-Blüten von März bis November sucht, der wird von einem Naturgarten vielleicht enttäuscht. ABER: Ein gut geplanter Naturgarten besticht durch viele Vorzüge: lange Blütezeit durch geschickten Pflanzeneinsatz, viele Farben, einmalige Düfte, schöne Früchte, kräftige Herbstfärbungen, harmonische Wuchsgestalten – ganz nach Ihren Wünschen.
Ja, auch an Exoten gehen Tiere. Das ist unbestritten. Wenn Sie aber nicht nur die anspruchslosen Nutzer fördern wollen, sondern auch die vielen Spezialisten unter den Tieren (z.B. die Schmetterlingsraupen), dann benötigen Sie unbedingt heimische Pflanzen.

Erste Schritte zur Gartenumgestaltung

Nein: Sinnvoll ist schon jedes (kleine) Beet, in dem ich heimische Pflanzen setze. Jeder "Trittstein" hilft.
Am besten läßt sich dies bei einer ersten Naturgarten-Beratung vor Ort klären: Vielleicht ist der erste Schritt bei Ihnen zum Beispiel eine Zaunbekletterung, ein Duftbeet an der Terrasse oder eine vielfältige Sichtschutzhecke, die die Hälfte Ihrer bisherigen Thuja-Hecke ersetzt.
Wichtig ist, daß Sie klären, welche Wünsche Sie an Ihren Garten bzw. die Umgestaltungsbereiche haben. Daraufhin können wir Ihnen empfehlen, wie Sie hier Ihren Garten umgestalten können: - Welche Gestaltungsbestandteile sind sinnvoll? - Welche Pflanzen und Stauden passen in meinen Wunschgarten? - Wie führe ich die Umgestaltung durch? - Wie erkenne ich Pseudo-Naturgartenangebote?
Oft werden vom Bauträger Beete zu schmal angelegt, so daß hier nur noch Platz für langweilige und aufwendige Schnitthecken ist. Wenn Sie sich hier rechtzeitig beraten lassen, dann werden viel bessere Lösungen möglich.

Unsere Angebot für Ihre Naturgarten-Anlage

Sie erhalten einen Überblick, was naturnah auf Grundlage Ihrer Wünsche möglich ist. Sie erhalten oft ganz neue Garteneinfälle und bekommen sachverständige Hinweise für den sinnvollen Ablauf Ihrer Umgestaltungsmaßnahmen. Das spart oft schon erhebliche Kosten für unnötige Arbeiten/Waren.
Nach dem Beratungsbesuch können wir eine Pflanzen-Planung für Sie zusammenstellen. Wenn Sie die Durchführung - ganz oder in Teilen, so wie geplant oder geändert - wünschen, dann kommen wir mit den Pflanzen zu Ihnen und führen die Umgestaltung aus. Danach bieten wir die sachgemäße Begleitung der Pflege an.
Ja: Bitte sprechen Sie uns an, wir können Ihnen dann eine Lösung vorschlagen.
Die besten Pflanzzeiten sind Herbst (erste Wahl) und Frühling (auch sehr gut geeignet). Im Sommer können auch kleinere Umgestaltungen erfolgen, soweit das Gießen in der Anwachszeit sichergestellt werden kann. Die Planung sollten wir rechtzeitig vorher besprechen.
Wenn wir die Pflanzen setzen, erhalten Sie eine Anwuchsgewährleistung. Allerdings ist immer zu bedenken, daß Pflanzen Lebewesen sind, die am Anfang von der Unterstützung durch den Gartenbesitzer abhängig sein können. Halten Sie daher bitte rechtzeitig Verbindung zu uns, wenn es Schwierigkeiten gibt.
Ja, gerne. Immer gilt natürlich: Je besser vorbereitet Sie in die verschiedenen Abschnitte der Gestaltung gehen, umso geringer bleiben die Kosten. Zusätzlich können Sie auch die Pflanzen selbst setzen und hierdurch nochmal Kosten vermindern. Näheres können wir gern besprechen.

Naturgarten-Pflege

Nein - in Mitteleuropa benötigt (fast) jeder Garten Pflege - sonst wird er zum Wald. ABER: Ein Naturgarten kann mit Recht und aus unserer langjährigen Erfahrung als "pflegeleicht" bezeichnet werden - vorausgesetzt er wurde sachgemäß geplant. Und über die Jahre vermindert sich der Pflegeaufwand regelmäßig deutlich. Ein Naturgarten ist auch sehr stabil, so daß wir schon "verwilderte" Naturgärten nach vielen Jahren mit ein oder zwei Einsätzen wieder "auf Vordermann bringen konnten."
In den ersten 2 Jahren gilt: Bei Bedarf noch regelmäßig wässern und grundsätzlich allen Wildwuchs entfernen, damit die gesetzten Pflanzen gut anwachsen. Danach gibt es nur noch einzelne gezielte Eingriffe.
Notwendig sind: - Gezieltes Entfernen von Baumsämlingen, bestimmten Wildkräutern und Eindringlingspflanzen (invasive Arten). Dies wird erfahrungsgemäß von Jahr zu Jahr geringer, da der Boden durch die gesetzten Pflanzen bedeckt wird. - Gießen nur noch in bestimmten Ausnahmefällen - Wiese mähen
Wenn standortgerecht geplant und nicht überdüngt bzw. überwässert wird, dann entfallen Schnitte grundsätzlich. Natürlich kann es aber hin und wieder sein, daß einzelne Zweige, die über einen Weg hängen (oder ähnlich), entfernt werden müssen.
Wir bieten eine Begleitung der Pflege an, die sogenannte Pflegeberatung. Diese ist für alle passend, die die Pflege selbst durchführen, aber gezielte Hinweise wünschen. Darüberhinaus bieten wir aber auch an, durch 2-4 Einsätze im Jahr die Pflege insgesamt zu übernehmen.

Kosten

Preisliste, Stand 1.Juli 2020 Bitte beachten Sie die günstigeren Preise aufgrund der niedrigen Mehrwertsteuer vom 1.7.-31.12.2020.
Ein Naturgarten ist regelmäßig günstiger als ein konventioneller Garten. Hier gilt das gleiche wie beim Vergleich gute Ware - Billigware: Die Anschaffung letzterer mag billiger sein, auf Dauer aber ist eine haltbare Qualität günstiger.
Ich spare Wasserkosten, Entsorgungskosten, Düngung und gegebenenfalls Pflanzenschutzmittel sowie insbesondere Arbeitszeit.
Dies ist allgemein schwer zu sagen, da es immer von der Kleinteiligkeit der Planung abhängt. Grob gesagt kostet eine kleine Planung etwa EUR 300, eine mittlere etwa EUR 600, eine große EUR 900. Näheres können wir Ihnen nach der Beratung in Ihrem Garten sagen.
Bitte fragen Sie hierzu Ihren Steuerberater zu verbindlichen Auskünften. Allgemein gilt: Unter die haushaltsnahen Dienstleistungen fallen alle Dienste, die unmittelbar in Ihrem Garten ausgeführt werden, dazu bestimmte Nebenkosten. Bis zu einem Höchstbetrag von augenblicklich 4000 EUR können Sie diese Rechnungsbeträge damit unmittelbar von der Steuer absetzen und erhalten daher ein Fünftel (20%) durch den Steuerabzug wieder zurück.

Über uns

Wir arbeiten bisher an zwei Standorten: - Mainz und Umgebung (genauer: Mainz/Wiesbaden, Rhein-Main-Gebiet, Rheinhessen, vorderer Hunsrück, Rheingau, vorderer Taunus) - Würzburg, Stadt und Landkreis, sowie angrenzende Landkreise Aber auch darüber hinaus bieten wir unsere Dienste an.
Abgesehen vom vollständig ökologischen Gartenkonzept: Wir arbeiten mit heimischen Pflanzen, teilweise aus biologischer Pflanzenerzeugung. Wir nutzen soweit möglich den öffentlichen Personenverkehr und die öffentlichen Wagenteil-Angebote (Carsharing Book-n-Drive im Rhein-Main-Gebiet und Scouter in Würzburg). Wir bevorzugen Handarbeit und Arbeit ohne lärmende Maschinen.
Für die Vorbereitung von Pflanzflächen arbeiten wir mit örtlichen Garten- und Landschaftsbauern zusammen. Die Pflanzen beziehen wir in der Regel von Naturgarten-Gärtnereien.
Seit über 30 Jahren setzen wir uns ehrenamtlich für den Schutz unserer Artenvielfalt ein und gegen die sinnlose Zerstörung natürlicher Lebensräume wie Hecken und Grünstreifen. Seit über 20 Jahren gestalten und pflegen wir naturnahe Gärten, halten Vorträge und gestalten Fortbildungen zur naturnahen Gartengestaltung mit.